Was für eine schöne und unerwartete Überraschung gestern Abend (Mi, 14.12.) im TV auf Hamburg 1 (HH1), wo die „Hamburger des Jahres“ von Laudatoren und -innen vorgestellt und dann auf der Bühne unter Applaus geehrt wurden. Der Kältebus Hamburg, das CaFée mit Herz als Träger des Projekts und somit das komplette Netzwerk aus Helfern, Unterstützerinnen, Team, Spendern und Sympathisantinnen rund um unseren sozialen Hafen auf St. Pauli haben einen Preis gewonnen!
 
Eine Auszeichnung, die genau die Richtige getroffen hat: Christina Pillat-Prieß, unsere Koordinatorin von über 65 Kältebus-Freiwilligen, ist das Herz und die Seele des Projekts Kältebus. Wir gratulieren – und sind selbst auch ein wenig stolz auf unsere gemeinsame Arbeit!

Kein Geringerer als Oke Göttlich, Präsident des FC St. Pauli, hielt die Laudatio auf Christina Pillat-Prieß und die Arbeit des Kältebus-Teams. Und er hat seine Sache sehr engagiert und gut gemacht, wie wir finden (im Video ab 01.05). „Eiskalt, ohne Bett, ohne Dach, vergessen“, so beschrieb Göttlich die Klientinnen und Klienten des Kältebus‘. Der Bus, Christina Pillat-Prieß („Hamburgs Kapitänin für Menschenwürde“) und das Team („Kommando Menschenwürde“) seien dabei „eine Speerspitze gegen eine teilweise Nichtarbeit der reichsten Stadt Deutschlands.“ Man müsse sehr offen die Frage stellen, warum die Menschen das Winternotprogramm oft scheuten und wo genau eigentlich die Unterstützung der Stadt zur Überwindung von Obdachlosigkeit zu finden sei. Abseits der Aufgaben der Stadt seien ohnehin wir alle gefragt: „Es ist die Pflicht von uns Privilegierten, sich dieser notleidenden Menschen anzunehmen.“
 
Danke Christina, danke Kältebus-Team, danke CaFée mit Herz-Team, danke Oke Göttlich und danke HH1.