Das war das Motto von Holger Hanisch – und ohne sein kämpferisches Engagement würde es das CaFée mit Herz nicht geben. Er war der Mann mit der Sammelbüchse, der durch die Kneipen und Restaurants auf St. Pauli zog und Spenden sammelte. Er war Mitbegründer der Initiative „Ein Stadtteil steht auf“ und Hafenkrankenhaus-Besetzer. Er erreichte, dass im alten Hafenkrankenhaus das Gesundheitszentrum St. Pauli entstand und eröffnete dort gegen alle Widerstände eine Tagesstätte für Bedürftige in der ehemaligen Station D. Seit 20 Jahren gibt es das CaFée mit Herz jetzt, es ist gewachsen und hat sich sicherlich auch verändert. Aber was es immer geblieben ist: Ein Ort der Begegnung für „Menschen ohne Lobby“, für arme, einsame und obdachlose Menschen. So, wie es Holger Hanisch wollte. Vielen Dank, lieber Günter Pingel, für Ihren Besuch bei uns, für die vielen faszinierenden Geschichten und für die liebevolle Kollage zum Gedenken an Holgers 15. Todestag am 16. Oktober.